Neue Opfer von Bitcoin

Die Anzeichen von Betrug in Bitcoin Superstar waren sehr deutlich, bis der Betrug schließlich weltweit aufgedeckt wurde, so dass es nicht einfach wäre, jemanden wieder zu täuschen, wenn man dem gleichen Namen folgte.

Aber mit einem einfachen Markenwechsel gelang es den Entwicklern, ihre zukünftigen Opfer daran zu hindern, ihren wahren Ursprung zu erkennen und sich der Täuschung bewusst zu werden.

Es ist der gleiche Betrug, aber mit einem anderen Namen.

So genial es auch erscheinen mag, in der digitalen Welt, in der alles bekannt ist, wird es schwierig, eine Lüge für lange Zeit aufrechtzuerhalten, insbesondere wenn die wirtschaftliche Stabilität Tausender Menschen auf dem Spiel steht.

Keine Sicherheit bei Bitcoin Superstar

Wenn wir auf die Bitcoin Superstar App zugreifen, zeigen sie uns einige vermeintliche Beweise für die Sicherheit, die sie bieten, die es Ihnen ermöglichen würden, Ihre Transaktionen mit Vertrauen und Sicherheit durchzuführen, aber dies ist eine weitere Strategie, um Ihr Geld zu stehlen.

Das bedeutet, dass nichts garantiert, dass die von Ihnen getätigten Transaktionen wirksam sein können oder dass eine unbekannte Person auf Ihre persönlichen oder finanziellen Daten zugreifen kann.

Auf der Website sehen wir Logos von McAfee und Verisign Trusted, die Sicherheitsdienstleistungen für alle Ihre Bewegungen anbieten, aber wenn wir tiefer graben, ist das Ergebnis, dass Max Your Profit (oder Bitcoin Superstar) keine Sicherheit bietet.

sicherheit

Die Sicherheitslogos, die auf der App erscheinen, sind gefälscht. Max Ihr Gewinn ist nicht sicher.

Die Sicherheit, die diese Software bietet, ist eine weitere große Lüge. Es ist keine sichere Plattform.

Falscher CEO von Max Your Profit

Das erste, was Sie auf der Website finden werden, ist ein Video, in dem wir seinen Schöpfer, Juan Fernandez Lample, sehen, der dafür verantwortlich ist, dass viele Menschen Tausende von Dollar verdienen… oder das ist es, was sie wollen, dass Sie glauben.

Um die Falschheit dieser Seite zu überprüfen, können Sie sie in verschiedenen Sprachen besuchen und dann werden Sie etwas sehen, das viel Aufmerksamkeit erregt: Juan Fernández Lample wird Sie auf Spanisch und James Forley auf Englisch als CEO empfangen.

Der CEO dieses Systems existiert nicht, es wird erfunden und es ist nicht immer dasselbe.
Der CEO dieses Systems existiert nicht, ist erfunden und ist nicht immer gleich.

Der wahre Schöpfer bleibt anonym, unternimmt aber in dieser Hinsicht nicht wirklich viel. In ähnlicher Weise fallen viele Menschen immer wieder in seine Falle.

Diese Person, die im Video erscheint, ist sicherlich ein Schauspieler, der angeheuert wurde, um Leute davon zu überzeugen, sich auf der Plattform basierend auf einem gefälschten Web zu registrieren.

Diese gleiche Strategie wird von Dutzenden von Websites verwendet, die versuchen, naiv zu erfassen.

DEMONSTRATION 4: Keine Gewinne
Es gibt keine kommerzielle Rendite, die durch diese gefälschte Website generiert wird, noch gibt es eine Möglichkeit zu beweisen, dass jeder tatsächlich Geld verdienen kann.

Versteckte Passwörter hinter Sternchen in Chrome und Firefox anzeigen

Wenn Sie Ihr Site-Passwort vergessen haben, anstatt den Aufwand für das Zurücksetzen des Passworts durchzugehen, erfahren Sie hier, wie Sie versteckte Passwörter mit einem einfachen HTML-Browser-Tipp anzeigen können.

Fast alle Browser verstecken aus Sicherheitsgründen das Passwortfeld mit Sternchen. Wenn Sie sie in Ihrem Browser speichern, ersparen Sie sich den Aufwand, sich an sie alle zu erinnern. Aber wenn Ihr Passwort aus irgendeinem Grund nicht gespeichert wurde und Sie einen komplexen Passcode haben, ist es schön passwort sichtbar machen chrome, was sich hinter dem Vorhang verbirgt.

Siehe Passwörter hinter dem Sternchen in Google Chrome.

Öffnen Sie eine beliebige Website, auf der Ihr Passwort gespeichert ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Passwortfeld und gehen Sie zu Inspect Element.

Wenn sich der HTML-Editor öffnet, suchen Sie nach dem Eingabetyp = Feld „Passwort“ und ändern Sie „Passwort“ in „Text“ und drücken Sie zum Speichern die Eingabetaste.

Eine einfache Möglichkeit, diese Codezeile zu finden, ist Strg + F und geben Sie: Passwort in das Suchfeld und Pfeil zu ihr ein.

Da haben Sie es!

firefox

Passwörter in Firefox anzeigen

Der Prozess ist praktisch derselbe. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Passwortfeld und klicken Sie auf Element prüfen.

  • Firefox Passwort 1
    Ein grauer Balken erscheint, in dem das Passwortfeld markiert ist. Drücken Sie Alt+M oder klicken Sie auf das untenstehende Symbol, um das Markup Panel zu öffnen.
  • Firefox Passwort 2
    Es wird Ihnen der Code für das Passwortfeld angezeigt. Schauen Sie sich einfach die markierte Zeile an und ändern Sie type=“password“ in „text“.
  • Firefox Passwort 3
    Denken Sie daran, den Typ wieder auf Passwort zu ändern, besonders wenn Sie mehrere Benutzer auf Ihrem Computer haben.

Browser verstecken Passwörter immer hinter Sternchen (***) oder Punkten, um sicherzustellen, dass kein Passant Ihr Passwort stiehlt. In manchen Fällen kann es jedoch erforderlich sein, dass das Passwort sichtbar ist. Vielleicht hast du beim Schreiben des Passworts einen Fehler gemacht und jetzt willst du den Fehler sehen, es zu korrigieren, anstatt das ganze Passwort einzugeben. Sie können sich auch sehr stark auf den integrierten Passwortmanager eines Browsers verlassen, um Passwortfelder automatisch auszufüllen, so dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass Sie Ihr Passwort vergessen haben.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen drei Möglichkeiten, Passwörter einfach in Ihrem Browser offenzulegen und sogar zu kopieren.

Warnung: Passwörter werden versteckt, um sicherzustellen, dass sie nicht von jemandem gestohlen werden, der hinter dir steht. Bevor Sie also Ihr Passwort mit einer der folgenden Methoden preisgeben, stellen Sie sicher, dass niemand in Ihrer Nähe steht, der einen Blick darauf werfen könnte (dazu gehört auch die Person, die aus dem Fenster hinter Ihnen schaut).

So entfernen Sie die meistbesuchten Websites aus der Google Toolbar

Google hat die Google Toolbar für Firefox im Jahr 2011 eingestellt.

  • Löschen von kürzlich geschlossenen Tabs in Google Chrome
  • Löschen Sie Webseiten, die Sie auf Ihrem Computer besucht haben.
  • Tabs in der Google Spacebar löschen
  • Frühere Seiten im Internet auf einem iPad löschen

Die meistbesuchte Website-Funktion in der Google Toolbar mag für Sie zu Hause bequem sein, aber am Arbeitsplatz, wo zahlreiche Kollegen die gleichen Computer nutzen, ist es manchmal zu aufschlussreich. Es gibt Möglichkeiten, entweder Ihre zuletzt besuchte seiten löschen oder die Funktion vollständig zu deaktivieren. Wie Sie genau vorgehen, hängt davon ab, wie Sie „Google Toolbar“ definieren. Für einige ist es das Google-Add-on für Internet Explorer. Für andere ist es jedoch eine Funktion, die im Google Chrome-Browser integriert ist.

Internet Explorer

Klicken Sie auf das Schraubenschlüsselsymbol in der Google Toolbar und navigieren Sie zum Abschnitt Suchfunktionen.

Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Suchverlauf auf dem Arbeitsplatz speichern“ und klicken Sie auf „Speichern“.

Klicken Sie in der Menüleiste des Internet Explorers auf „Extras“. Klicken Sie dann auf „Browserverlauf löschen“. Vergewissern Sie sich, dass alle Kontrollkästchen im Zusammenhang mit dem Browserverlauf aktiviert sind, und klicken Sie auf „Löschen“.

Google Chrome

Klicken Sie auf das dreistufige Symbol neben der Adressleiste des Browsers. Wählen Sie dann „Einstellungen“.

Klicken Sie auf „Verlauf“.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Clear Browsing Data“, um alle von Ihnen besuchten Websites zu entfernen, einschließlich der am häufigsten besuchten.

google

Google Chrome, selektiv

Identifizieren Sie die am häufigsten besuchten Websites, die Sie von der Chrome-Seite „Most Visited“ entfernen möchten.

Klicken Sie auf das Symbol für diese Seite und ziehen Sie es in Richtung unten auf dem Bildschirm. Es erscheint ein Feld „Aus Chrom entfernen“.

Ziehen Sie das Symbol in das Feld „Remove From Chrome“ und lassen Sie es los. Wiederholen Sie dies für jede Website, die Sie entfernen möchten.

Tipp

Sie können entweder im Internet Explorer oder in Google Chrome im privaten Modus surfen, was sicherstellt, dass Ihr Browserverlauf nach dem Schließen des Browsers nicht aufgezeichnet wird und somit keine Seiten als „Meist besucht“ angezeigt werden. Die private Browsing-Funktion des Internet Explorers heißt InPrivate und Chrome’s heißt Incognito.

Die britische Gambling Commission

Die britische Gambling Commission, das UKGC, nimmt einige Änderungen an der Glücksspiellandschaft im Vereinigten Königreich vor. Neue Gesetze, strengere Vorschriften und Besteuerung sind nur einige der Dinge, die das UKGC unter seiner Führung und neuen Vision einführt.

Free-Plays Steuern, um wieder aktiv zu werden?
Kostenlose Spiele sind Werbeangebote, die den Spielern kostenlose Wetten, Anreize, Aktionen und Rabatte bieten. Die Glücksspielbetreiber bieten diese Boni ihren bestehenden Kunden oder neuen Spielern an, um sie anzuziehen und sie zu ermutigen, sich anzumelden und zu spielen. Die Schatzkammer hat nach einer Konsultation im Sommer 2016 angekündigt, dass sie RGD (Remote Gaming Duty) auf die fernspielenden Freeplays aufladen will, um sie mit der gleichen Behandlung von GBD (General Betting) in Einklang zu bringen Pflicht).

Ein solcher Vorschlag fand seinen Weg zum Finanzgesetz, und dies geschah früher im Jahr 2017, aber die Version, die vor den allgemeinen Wahlen verabschiedet wurde, beinhaltete nicht die Besteuerung von Freispielen. Auf der anderen Seite hat die Freeplay-Besteuerung es in eine der Bestimmungen des neuen Finanzgesetzes (Nummer 2 2017) geschafft, das bis zum Parlament reicht. Die Änderungen werden für den Zeitraum wirksam, der am 1. August begann. Es wird für jede Form von Fernglücksspielen gelten, die ein Einwohner Großbritanniens spielt.

Wie werden die neue Steuer und die RGD funktionieren?
Die Steuerbefreiung von Remote Gaming Duty wird für alle Formen des Glücksspiels über Radio, Telefon, Radio oder Internet und jegliche elektronische Kommunikation gelten. Gemäß den neuen Bestimmungen wird das vom Kunden verwendete Freeplay unter bestimmten Umständen einen Wert haben, um die Gewinne von Remote-Spielen für den Betreiber zu bestimmen, der diese Freeplays angeboten hat.

Nach Angaben von Revenue and Customs (HMRC) wird die neue Steuer etwa 130 Glücksspielbetreiber betreffen. Es wird auch geschätzt, dass es im ersten Jahr zu einem Anstieg der Steuern um 45 Millionen Pfund kommen wird und bis 2020-2021 auf 110 Millionen steigen wird. Bei der Entwicklung solcher Rechtsvorschriften hat die HMRC eine wesentliche Änderung vorgenommen, die sich aus der Konsultation von 2016 ergibt, die sich auf die Nutzung der so genannten „Re-Wetten“ durch die Fernspielbetreiber bezieht.

Wenn Spieler das Freeplay benutzen, benutzen sie es nur einmal und sie beanspruchen Belohnungen auf ihren Gewinneinsätzen. Wenn es um Fernglücksspiele geht, müssen die Spieler manchmal die Umsetzungsanforderungen erfüllen, was bedeutet, dass sie mit ihren Gewinnen einen bestimmten Betrag oder ein bestimmtes Vielfaches spielen müssen, bevor sie diese Gewinne abheben können. Die Konsultation überzeugte die Regierung, dass die Besteuerung aller Freeplay-Spiele, insbesondere im Falle von Fernglücksspielen, eine erhebliche Belastung darstellen wird. Daher wird die neue Steuer nur für die allererste Nutzung des Freeplay gelten. Schließlich wurde in den Änderungen auch festgelegt, dass alle Spiele, die Spieler kostenlos spielen können, Remote Gaming Duty nicht belastet werden und Gewinne aus diesen Spielen nicht in der Steuerberechnung enthalten sind.

Das Vereinigte Königreich ändert seine Haltung gegenüber dem Glücksspiel
Es scheint, dass nicht nur das UKGC seine Ansichten über Wetten ändert und die Regeln dagegen verstärkt. Es scheint, dass auch die Menschen im Vereinigten Königreich eine Veränderung im Hinblick auf Glücksspiele haben, da die Anzahl der Personen, die glauben, dass die Spieler jederzeit spielen können, von 78% im Jahr 2010 auf 67% im Jahr 2016 gesunken ist.

Es gibt auch einen entscheidenden Indikator dafür, dass sich die öffentliche Meinung geändert hat, nämlich die Summe, die Leute nun glauben, dass Wetten eine Gefahr für die Familie darstellen. Im Jahr 2010 erreichten Einzelpersonen, die diese Ideologie hatten, 67%, aber 2016 stieg sie auf 69%. Last but not least stieg der Prozentsatz der britischen Bevölkerung, die glaubt, dass Wetten nicht gefördert werden sollten, von 36% im Jahr 2010 auf 55% im Jahr 2016.

Der Vorsitzende des UKGC, William Moyes, erklärte, dass die Mehrheit der Spieler die Verluste auf das begrenzt, was sie sich leisten könnten zu verlieren. Sie betrachten es als die Kosten für die Unterhaltung, die sie haben, und für diese Gruppe ist die primäre Überlegung, dass Wetten fair, transparent und frei von jeglicher krimineller Aktivität sein sollten. Nach Angaben des UKGC Chief Executive, Sarah Harrison, gibt es derzeit fünfunddreißig Projekte, die im Rahmen des freiwilligen Industrie-Plans in Bearbeitung sind, der die Forschung zu Behandlung und Prävention in Auftrag geben und finanzieren wird. Sie fügte hinzu, dass die Gruppe all diese Initiativen begrüße, aber die Glücksspielindustrie weiterhin dazu ermuntere, mehr in den Einsatz von Technologie und Daten zu investieren, um den Spielern Macht zu geben und Schaden abzubauen.